Skip to content
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Mit der Logik und Funktionalität von Gefühlen arbeiten

April 26 / 10:00 - April 27 / 16:30

Experimentier-Werkstatt für Berater, Trainer, Coaches auf der Basis einer systemisch-funktionalen Perspektive auf das Phänomen Gefühle

Ziele

Wenn Du daran interessiert bist

  • Antwort-/Erklärungsversuche zu erhalten auf die Frage: Wozu haben wir Gefühle, wofür sind sie überhaupt gut? Jenseits von Gefühligkeit einerseits und nervigem Störfaktor andererseits.
  • vielfältige Alternativen zu entwickeln, das Phänomen Gefühle in den Fokus zu nehmen, außer der Frage: „Wie fühlst Du Dich dabei? Welche Gefühle hast Du dann?“ Und das, ohne in den Verdacht der Gefühligkeit zu kommen…
  • eine große Bandbreite an Interventionen zusätzlich z.B. zu den vier Stufen der GfK zu entdecken, die Deine Kunden mehr Klarheit gewinnen lassen über den Beitrag der Gefühle in ihrer Selbstorganisation
  • vielfältige Interventionen zu entwickeln, um die Souveränität im Haushalt der Gefühle um mind. einen Freiheitsgrad zu erweitern…
  • (und dabei auch Deine eigene Gefühlswelt genauer zu erkunden)

… dann melde Dich an – oder stell weitere Fragen an mich in einem persönlichen Gespräch!

Gefühle sind nicht nur in bestimmten Situationen, Themen, Erfahrungen relevant, sondern sie sind einer von vier elementaren Gestaltungskräften des Mensch-Seins, die die Selbstorganisation der Persönlichkeit und damit Denken, Fühlen und Verhalten bewirken.

Gefühle sind nicht alles, ohne Gefühle ist jedoch alles nichts. Gefühle sind die Energiegeber für unser Denken und Handeln, „ohne emotionalen Anstoß gibt es keine Aktion“ (Luc Ciompi).

Erst Gefühle geben einer Information Bedeutung und Handlungsenergie. Klarheit im Gefühlshaushalt erleichtert wesentlich klares Denken.

Themen

  • Welche Möglichkeiten eröffnet diese Perspektive auf die Arbeit mit Personen ebenso wie auf Strukturen?
  • Wie begleite ich funktionale bzw. dysfunktionale Gefühle?
  • Wie bleibe ich selbst stabil in stark gefühlsbeladenen Situationen?
  • Intervenieren auf Gefühlsebene bei schwierigen, konflikthaften Situationen.
  • Der Unterschied zwischen Gefühl, Intuition und Spüren
  • (Verbindung des Gefühlskonzeptes mit „state-of-the-art-OE-Ansätzen“)

Neben Input und vertiefendem Austausch über Konzepte wird im Seminar konkret mit den Themen aus Ihrem beruflichen Leben gearbeitet:  Konzeptionalisierung und Interventionsoptionen werden entwickelt.  Geführte Erkundungen in die persönliche Gefühlswelt unterstützen das Verständnis.

Preis

2 Tages-Seminar

490,00

zuzüglich gesetzliche Mehrwertsteuer

Hintergrund zu Walter Herter

Seit ca. 20 Jahren beschäftige ich mich konzeptionell mit dem Thema Gefühle, habe verschiedene Ansätze in der Wissenschaft analysiert und kombiniert.

Als Berater und Coach arbeite ich damit in Changeprozessen, Konfliktmediationen ebenso im Coaching. Daraus ist mein Ansatz eines systemisch-funktionalen Umgangs mit Gefühlen und Gefühlsdynamiken entstanden.

Gewohnte Ansätze aus der Transaktionsanalyse, der systemischen Beratung, der Aggressionsberatung und der Gehirnforschung werden in einen neuen Zusammenhang gestellt – und mit Erkenntnissen der Resonanzforschung kombiniert.

Details

Beginn:
April 26 / 10:00
Ende:
April 27 / 16:30

Veranstaltungsort

Regensburg
Sankt-Georgen-Platz 6
Regensburg, Bayern Deutschland
An den Anfang scrollen